Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Handwerkerkosten von der Steuer absetzen


Sie sind Privatperson und möchten die Verlegekosten Ihres Bodenbelags von der Steuer absetzen?

Voraussetzung ist, Sie vergeben den Auftrag als Privatperson und es handelt sich um selbst genutztes Wohneigentum. Hierzu zählen auch Zweit - und Ferienwohnung sowie Ihr Wochenendhaus. Die Förderung beinhaltet die Wiederherstellung, Verschönerung sowie die Renovierung. Ausgeschlossen ist die Schaffung neuer Wohnfläche. Wenn Sie bspw. in Ihre bestehende Wohnung, die Sie selbst nutzen, einen neuen Bodenbelag verlegen lassen, dann erhalten Sie die Unterstützung vom Fiskus.

Wichtig ist, dass Sie die Rechnung per Überweisung bezahlen und Sie müssen eine offizielle Rechnung vorweisen können. Nur so ist die Anerkennung vom Finanzamt möglich.

Als Höchstgrenze können Sie 20 Prozent (inkl. Mehrwertsteuer) der erbrachten Arbeitskosten, Verbrauchsmittel, sowie Fahrt und - Maschinenkosten von Ihrer Steuerschuld abziehen. Hierbei ist der Höchstbetrag von 6.000€ jährlich zu beachten.

Sollten Handwerkerkosten in Höhe von 6.000€ jährlich anfallen, erhalten Sie bis zu 1.200€ zurück. (Beachten Sie hierbei § 35a Einkommensteuergesetz)

Grundsätzlich weisen wir die Arbeitskosten immer getrennt aus. Somit ist die Anerkennung unserer Handwerksleistungen kein Problem.

 

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich bei Ihrem Steuerberater oder Ihrem zuständigen Finanzamt.

 

Free Joomla! template by L.THEME